Sterbebegleitung für Tiere & Unterstützung für ihre Besitzer

Mein persönlicher Umgang mit dem Tod

 

Für mich war und ist der Tod nichts Negatives, kein Fehler und Nichts, was man zwingend vermeiden oder umgehen müsste.

Ganz im Gegenteil! Der Tod ist für mich Teil des Lebens, genau wie die Geburt auch.

 

Erst durch den Tod, die Endlichkeit und die Vergänglichkeit kann das Leben an Bedeutung gewinnen. Denn das Leben, die Natur, die ganze Welt besteht aus Dualität. Das Eine kann ohne das Andere nicht existieren. Und so bedingt das Leben den Tod und der Tod bedingt das Leben.

 

Durch den Tod und die Vergänglichkeit gewinnen einzelne Momente an Bedeutung, Tiefe und Wert.
Der Tod bzw. der durch ihn ausgelöste Schmerz und Verlust zeugen von der Wichtigkeit eines Lebens und der Liebe, die wir ihm gegenüber gefühlt haben. Der Tod schenkt uns also auch eine Aufforderung das Leben noch einmal bewusst zu feiern, indem er uns daran erinnert, dass alles vergänglich ist.

Denn ist es letztendlich nicht genau dieser Schmerz über den Verlust eines geliebten Wesens, der deutlich macht, wie wertvoll dieses eine Leben für uns war? Und so steckt selbst im Tod auch unglaublich viel Liebe, wenn wir dies nur zulassen können und uns dem Tod nicht versperren.

 

 "Es ist der Tod, der uns an das Leben und somit nicht zuletzt auch an die Liebe erinnert. Denn jede vergossene Träne ist nicht nur Ausdruck des Schmerzes, sondern auch der Liebe."

 

In meiner Realität ist der Tod ein Übertritt, eine Transformation, ein Übergang.
Denn Verstorbene (Mensch & Tier) waren und sind für mich nach ihrem Tod nicht einfach gänzlich weg. Ich spüre sie auch nach ihrem Ableben noch und kann mit ihnen in Kontakt treten. Das macht den Umgang mit dem Tod für mich persönlich vielleicht auch einfacher. Denn es macht klar, dass es der Körper und das bisherige gemeinsame Dasein sind, die tatsächlich vergehen und die wir gänzlich verabschieden müssen. Die Seele bleibt ewig bestehen.

 

Wie sieht meine Unterstützung aus?

 

Auf der einen Ebene steht der Tierbesitzer, der Behüter der Tierseele während ihres Daseins auf der Erde.
Ich kann den Schmerz, den der Tod unweigerlich mit sich bringt, niemandem nehmen, aber ich kann dabei helfen bewusst und zielgerichtet damit umzugehen. Um loslassen zu können und sich mit dem Fluss des Lebens auch angesichts des Todes verbunden zu fühlen. Wie lange der Prozess des Trauerns für den jeweiligen Tierbesitzer auch dauern mag, am Ende sollten wir alle in Dankbarkeit, Frieden und Freude zurückblicken können, auf das, was war. Denn was für immer bleibt, sind die Erinnerungen an unsere geliebten tierischen Begleiter.

 

„Es ist, wie es ist“, sagt das Leben…

„Doch es ist, was wir daraus machen“, antwortet die Seele…

 

Auf der anderen Seite geht es mir jedoch auch um den Übertritt der Tierseele vom Leben in den Tod. Denn nach meiner Erfahrung erfolgt dieser Übergang nicht immer gleich mühelos. Die griechische Mythologie liefert dazu ein sehr passendes Bild, dort werden die Toten vom Fährmann des Flusses Styx auf die andere Seite begleitet. Und so ähnlich sehe ich meine Aufgabe in der energetischen Prozessbegleitung des Tieres auf seinem Weg in die Anderswelt.

 

 

Meine Möglichkeiten:

  • Energetische Prozessbegleitung des Tieres vor/während/nach dem Tod
  • Energetische Unterstützung des Tierbesitzers vor/während/nach dem Tod
  • Rituelle Abschiedszeremonien (Ideenvermittlung und Durchführung)
  • Übermittlung persönlicher Botschaften verstorbener Tiere (Tierkommunikation / Tierchanneling)
  • Energetische Unterstützung anderer Familien-/Herden-/Rudelmitglieder zur Bewältigung des Abschiedsprozesses und der Trauerphase
  • Gesprächsbegleitung während der Trauerphase


All dies ist sowohl im persönlichen Beisein als auch aus der Distanz möglich.

Kosten auf Anfrage / nach Absprache.